Badezimmer,  Gesundheit,  Nachhaltigkeit

Deocreme

Nachdem das mit dem Aluminium in Deodorants in aller Munde war, habe ich mir vor einem Jahr ein neues Deo gesucht.

Ich wollte kein Spray in einer Aluverpackung. Von den Bio Pumpsprays in Flaschen waren die Bewertungen sehr gemischt, bezüglich der Wirkung. Bei einer Deocreme war ich mir unschlüssig. Mit den Fingern auftragen? Lässt es sich gut verreiben? Also bin ich zum Drogerie-Markt meines Vertrauens und habe einfach mal gestöbert, was der Markt alles so hergibt. Und tatsächlich ich bin fündig geworden.

Es ist die Deocreme von Greendoor geworden. Ja die Verpackung ist aus Plastik, aber 100% recyelbar. Der Schweiß wird nicht unterdrückt, sondern die Schweiß zersetzenden Bakterien beseitigt. Da ich Sport treibe, möchte ich meinem Körper die Funktion der Abkühlung nicht nehmen. Ich möchte nur den Geruch entfernen. Nach zwei Tagen testen, bin ich sehr überrascht, dass so wenig Creme so viel ausmachen kann. Ich brauche ca. eine 1 Cent große Menge pro Achsel und ja das reicht locker aus. Ich trage es oft abends nach dem Duschen auf die frisch gewaschene Achsel und morgens wasche und creme ich nicht nach. Fühle mich aber den ganzen Tag über frisch und kann mich noch gut riechen. Auch nach einer mehrstündigen schweißtreibenden Wandertour.

Auf der Verpackungsrückseite ist eine sehr detaillierte Beschreibung der Anwendung nach zu lesen.

Die Dose hat 50 ml Inhalt und kostet beim DM- Markt 7,95€. Ja der Einkaufspreis schreckt erst ab, aber ich komme ein 3/4 Jahr mit einer Packung aus.

Tipp! Für eine Hüttentour kratze ich mir eine entsprechende Menge in einen kleineren Tiegel, um mein Packmaß und Gewicht der Kosmetiktasche wieder zu optimieren.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.