Ernährung,  Gesundheit,  Nachhaltigkeit

Rucola und Kresse selber ziehen

Es gibt doch nichts was viel besser schmeckt, als ein frisches Brot mit Butter und Kresse. Oder als Topping für einen Salat oder Suppe. Kauft man Kresse im Supermarkt hat man leider immer eine Papp- und Plastikverpackung plus das Granulat. Ich habe nach Alternativen Ausschau gehalten und bin fündig geworden.

Keim- oder Kressesiebe gibt es in verschiedenen Ausführungen. Aus Glas oder Keramik mit einem Edelstahlsieb. Ich hatte mir erst welche aus Glas bestellt. Das Glas ist tailliert um eine Auflage für das Gitter zu bieten. In der Galerie siehst du es mit der fertigen Kresse. Ich finde diese Form fürs tägliche Spülen schwierig. Es ist nicht gut anzuheben um das Wasser zu wechseln. Wenn es kleine Wurzeln gebildet hat, kann man das ganze Netz rausnehmen und die Wurzeln von unten spülen und täglich das Wasser wechseln. Als mir gleich zwei taillierte Gläser kaputt gegangen sind, habe ich einfache Glasschalen genommen. Hier lässt sich das Sieb einfach ankippen.

Die Schalen aus Keramik von Eschenfelder, bieten den Vorteil, das die Samen zum Ankeimen mit einem Teller abgedeckt, dunkel vorkeimen können. Beim der Glaschale kommt von unten Licht an die Samen. Es funktioniert auch ohne abdecken, aber mit einem Tag Dunkelheit brechen sie schneller aus der Schale und beginnen mit dem Wachstum. Die Handhabung mit den Keramik Tellern ist einfach und praktikabel.

Wie beginnst du am besten: Ein Esslöffel Kresse, Rucola oder Senfsaat abmessen. Auf das Sieb geben und gleichmäßig verteilen. Mit viel Fingerspitzengefühl die Samen einsprühen. Einen Tag mit einem Teller abdecken. Ab jetzt jeden Tag zwei mal wässern und warten. Da die Microgreens, genau wie die Sprossen, zweimal am Tag gespült werden sollen, nehme ich für die ersten Tage die Ballbrause. Weil sonst die kleinen Samen vom Sieb fallen. Ich halte sie in den ersten Tagen lediglich feucht, das Sieb belasse ich in der Schale. Wenn die kleinen Pflänzchen zu sehen sind, beginne ich das ganze Sieb heraus zu nehmen und die Wurzeln von unten abzubrausen.

Man kann die fertig gewachsene Kresse oder Rucola samt Wurzel verzehren. Dafür zieht man die erforderliche Menge einfach aus dem Sieb heraus. Ich schneide mir die Mircogreens aber lieber mit einer Schere ab, weil mir die Samenhülsen zu glitschig im Mund sind.

Update vom 11.07.2021

Ich habe eine neue Variante getestet und bin damit sehr zufrieden und möchte sie natürlich an Euch weitergeben. Wenn Du die Kresse/ Rucola/ Senfsaat in einer kleinen Schüssel mit wenig Wasser ca. 15 Minuten quellen lässt, sind sie einfacher auf das Sieb zu streichen. Nach dem Einweichen haben sie eine gallertartige Konsistenz. Das hilft um sie sehr dünn auf das Sieb zu streichen. Wenn du zu viele Samen auf das Sieb ausbringst, schimmeln sie schneller, weil die Pflanzen wenn sie groß sind zu eng stehen. Die kleinen Samen sind jetzt gut befeuchtet und die kleinen Microgreens brechen leichter aus der Schale.

Wenn es kleine Pflänzchen geworden sind, wechsel ich das Wasser und spüle die Sprossen-wurzeln nur noch einmal am Tag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.