Ernährung,  Gesundheit,  Rezepte

Wasserkefir

Durch eine Bekannte bin ich auf den Wasserkefir gestoßen. Ich hatte mich schon mal mit der Herstellung einen Kefirs auf Milchbasis informiert. Ich wollte meine Darmflora/ Mikrobiom mehr unterstützen. Je mehr verschiedene, gute Bakterien im Mikrobiom vorhanden sind umso besser ist dein Immunsystem. Also kam mir der Wasserkefir, auch weil er vegan ist, genau zum richtigen Zeitpunkt.

Ich habe von meiner Bekannten ein Glas mit trüber Flüssigkeit und Gelee artiger Einlage bekommen. Es sah aus wie kleingestückelte Ananas Gummibärchen. Sie hat mir die Seite von Fairment empfohlen, wo ich es nochmal nachlesen kann, falls mir etwas unklar ist. Ihr könnt euch auch ein Starterset vom Wasserkefir bestellen und loslegen.

Seid Juni 2021 ist dieses kleine Kerlchen bei mir. Er wurde schon oft geteilt und an Freunde weiter gegeben. Und in unterschiedlichen Variationen ausprobiert. Mein Favorit ist es mit frischem Ingwer, Zitrone und getrockneten Aprikosen anzusetzen.

Anleitung:

Du hast deinen Kefir im Glas, von einem Freund bekommen. Du schüttest die Wasserkristalle in ein Sieb (am liebsten mag er eins aus Plastik, ich nehme den Gareinsatz vom TM). Mit kalten Wasser spülst du ihn ab. In einer großen Karaffe löst du in 1/4 warmen Wasser 2-3 Esslöffel Zucker auf. (Ca 45g, Fairment nimmt 60g, das ist mir aber viel zu süß). Ist der Zucker gelöst, füllst du es mit 1/2l kaltem Wasser auf, es sollte jetzt Zimmertemperatur haben. Anschließend füllst du deine Wasserkristalle ins Wasser. Mit 1-2 Bio Zitronenscheiben, 1-2 Stück getrocknete, ungeschwefelte Bio Trockenfrüchte, z.B. Datteln, Aprikosen oder Rosinen (von denen natürlich mehr) und 1-3 Scheiben frischen Ingwer gibst du dem Kefir dazu. Bei einer Zimmertemperatur von ca. 18 °Grad benötigt er ca. 3 Tage, ist es wärmer benötigt er weniger Zeit. Die Zitronen, Trockenfrüchte und den Ingwer nach dem Fermentieren entfernen. Wenn er dir noch zu süß schmeckt, ist er noch nicht ganz fertig. Dann gib ihm noch einen Tag Zeit. Der Zucker gibt den Wasserkristallen die Kraft zu arbeiten und am Ende ist er auch fast verbraucht. Der Geruch erinnert an Cidre, etwas Kohlensäure steigt während der Fermentation auf. Dann seidest du ihn ab, die Flüssigkeit fängst du in einer Schüssel auf. In einer 0,75l Flasche verwahre ich ihn im Kühlschrank bis ich ihn trinken möchte. Ich teile ihn mir gerne auch auf zwei Tage auf, wenn du nur einen Kefir aufgesetzt hast.

Die Kristalle vermehren sich nach einiger Zeit und so kannst du ihn teilen oder verschenken. Teilst du ihn für dich, dann kannst du versetzt voneinander jeden Tag einen neuen ansetzen und darfst jeden Tag einen Kefir genießen. Ich trinke ihn gerne mit frischen Grapefruit-Scheiben (diese frisch rein geben, nach der Fermentation), einfach so oder mit Minze. Ich decke den Kefir mit einem Wachstuch ab. Besonders im Sommer wichtig, weil die kleinen Obstfliegen den Wasserkefir sehr gerne mögen. Dagegen habe ich mir eine Obstfliegenfalle geholt. Ich empfehle dir aufzuschreiben, wann du deinen Kefir angesetzt hast, damit du weißt wann er fertig ist.

Möchtest du eine Pause machen oder fährst in den Urlaub, kannst du einfach aussetzen. Dann nimmt dir ein großes Schraubglas, ca. 500g. Fülle Wasser und Zucker hinein. Lass es auflösen. Fülle 4-6 Eßl deiner Wasserkristalle hinein. Dann ab damit in den Kühlschrank. Schraub den Deckel zu, drehe ihn aber unbedingt wieder auf, so dass er nur locker aufliegt!!! sonst explodiert er dir im Kühlschrank.

Ich wünsche dir gutes Gelingen. Sei mutig und kreativ! Ich bin gespannt was du vielleicht in den Kommentaren hinterlässt und wie er dir am besten schmeckt.

Variation

Eine Freundin nimmt zum Ansetzen des Wasserkefirs auch gerne Marmelade, anstatt Zucker. So kannst du gut Marmeladen oder Gelee´s aufbrauchen, die zu flüssig geworden sind.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.