Gesundheit

Kalte Dusche

Ich praktiziere es seid Anfang 2021 und möchte euch meine Erfahrungen mit auf den Weg geben. Und vielleicht werdet ihr vom Warmduscher zum/zur Stoffwechselankurbler*in.

Wie beginnst du: Nachdem Du warm geduscht hast, stellst du die Dusche auf eine kalte Stufe ein, die für dich aushaltbar ist. Dann beginnst du an der rechten Ferse (die ist am weitesten von deinem Herz entfernt) und gehst dein ganzes Bein entlang nach oben. 15 Sekunden sollte dieser Vorgang bis hoch zu deinem Po dauern, am besten 30 Sekunden. Dann folgt das linke Bein 15- 30 Sekunden. Anschließend der rechte Arm bis hoch zur Schulter, die Zeit bleibt die gleiche. Linker Arm folgt zugleich.

Wenn das schon gut klappt, nimmst du den restlichen Körper wie folgt dazu. Du baust dein kaltes Dusch-ritual wie oben beschrieben auf. Dann musst du mutig sein, denn jetzt heißt es 5-15 Sekunden auf die Brust halten, vergesse nicht gleichmäßig weiter zu atmen. Das ist wichtig, um es gelassener aushalten zu können. Auf keinen Fall anhalten oder in die Pressatmung gehen. Konzentriere dich auf deine Atmung, dann ist es schon nicht mehr so kalt, ha, ha. Dann folgt der Rücken, anschließend der Nacken. Endspurt mit der Brust und dem Bauch. Geschafft! Du wirst merken das es sich gelohnt hat durchzuhalten. Dein Immunsystem sagt danke. Und siehe da, es ist auch gar nicht mehr kalt, wenn du aus der Dusche steigst. Du kannst natürlich auch das ganze Programm von den Beinen, Armen bis zum Rücken und Bauch ( je 15-30 Sekunden und 5 Sek. Brust ) hintereinander aufbauen. Wenn das gut klappt kannst du das ganze noch 1-2 Mal wiederholen.

Tipp: Und wenn du das Wasser einmal kalt eingestellt, gehe über deine ganze Dusche. An kaltem Wasser bleibt der Kalk nicht so leicht hängen. Hat mir mal eine Vertreterin verraten. Ich bilde mir ein, dass die Dusche so länger sauber bleibt. Wie das physikalisch zu erklären ist und ob es stimmt, kann ich nicht sagen.

Warum sollte ich so eine unangenehme Dusch-Routine einbauen?

Durch diese Wechsel-Dusche erfahren deine Muskeln ein Zusammenziehen und wieder Ausdehnen, einen Pumpreflex. Die kleinsten Kapillaren (Blutgefäße) in deinem Körper werden zur Mitarbeit angeregt. Dein Lymphatisches System kann Stoffwechselendprodukte aus deinem Gewebe besser abtransportieren, weil sie rausgepumpt werden. Durch den kurzzeitigen Stress für deinen Körper ist dein Immunsystem aktiviert und wacher. Der Kältereiz wirkt entzündungsreduzierend. Deine Mentale Fitness wird gestärkt und das Durchhaltevermögen baut deine Resilenz aus.

Wim Hoff hat dem Ganzen noch einen oben drauf gesetzt. Er ist als der Iceman bekannt. Er ist z.B. nur in Shorts und Sandalen am nördlichen Polarkreis einen Marathon gelaufen. Wer noch mehr Info´s über die Wim Hoff Methode benötigt, kann sich gerne auf seiner Website informieren. https://www.wimhofmethod.com

Ein Video vom ihm wie viel die Atmung auf unserem Körper Einfluss nimmt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.